Welche Entscheidungen triffst Du?

Viele von uns leben unser Leben auf Autopilot. Tägliche Routinen und Gewohnheiten werden garnicht mehr als Entscheidungen wahrgenommen und um die wirklich 'großen' Entscheidungen drücken wir uns oftmals, es ist so schön gemütlich in unserer gewohnten Komfortzone. (Über die 'uncomfortable comfortzone' mehr in einem anderen Artikel).
Wir treffen allerdings jeden Tag Entscheidungen! Und auch die kleinen, regelmässigen, meist unbewussten, haben Auswirkungen auf unser Gesamtbefinden und unser Leben. Im Alltag geht es um Dinge wie Ernährung, Bewegung, welche Medien wir uns zuführen, mit wem wir kommunizieren, ob wir eher zu Fuss, mit dem Rad unterwegs sind oder mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln.
Und es gibt natürlich auch die augenscheinlich größeren Entscheidungen wie: welchen Beruf, welches Studium wir wählen, wo und mit wem wir wohnen, ob wir mit dem Rauchen aufhören oder uns vom Partner trennen oder eine Umschulung machen oder eine Psychotherapie anfangen oder auf eine große Reise gehen.
Dann gibt es aber noch grundsätzliche Entscheidungen. Albert Einstein wird folgendes Zitat zugeschrieben:
'Unsere wichtigste Entscheidung ist, ob wir das Universum für einen freundlichen oder feindlichen Ort halten'.
Wir sind oft so geprägt von unserer Herkunftsfamilie und den Einflüssen, unter denen wir aufgewachsen sind. Dazu gehören auch kulturelle und religiöse Faktoren sowie ob wir eher in der Stadt oder auf dem Land groß geworden sind. Somit sind sehr viele unserer Entscheidungen auch dadurch geprägt, wie unser Umfeld mit ähnlichen Situationen umgegangen ist.
Betrachte mal für Dich Deine Entscheidungen aus den oben genannten Kategorien.
Fällt Dir etwas auf?
Bist Du damit zufrieden?
Entscheidest Du Dich manchmal gegen Deine Intuition oder aus einer Verpflichtung heraus?
Triffst Du Deine Entscheidungen bewusst und wenn ja, aus welchen Beweggründen heraus?
Fällt es Dir in manchen Bereichen besonders schwer, Entscheidungen zu treffen?
Bedenkst Du deren weitläufigeren Konsequenzen? Bist Du entscheidungsfreudig?
Kannst Du rückblickend sehen, warum Du jetzt, durch Deine (auch täglichen) Entscheidungen dort stehst, wo Du jetzt bist?
Man kann sich auch zum Beispiel bewusst dafür entscheiden, glücklich zu sein. Es gibt ganze Seminare und Coachings zum Thema Entscheidungen.
Mein eigener Lebensweg hat mir immer wieder gezeigt das, wenn ich eine bewusste und zielgerichtete Entscheidung getroffen habe, sich auf einmal Türen und Tore geöffnet haben, die ich vorher nicht sehen konnte, das ich Menschen begegnete, mir Bücher in die Hand fielen oder ich mich an Orte begab, wo ich Hinweise auf mein weiteres Vorgehen richtung Ziel fand. Und das es mir eigentlich auch immer gelang, das zu erreichen, wofür ich mich entschieden habe.
Deshalb ist zum Beispiel auch die Entscheidung, eine Psychotherapie zu beginnen, ein Riesenschritt und zugleich 'die halbe Miete', wie ich immer sage. Wenn man diese Entscheidung fällt, fängt die Heilung in dem gleichen Moment schon an.
Natürlich kann man im Zuge einer Psychotherapie auch diesen vielen Entscheidungen und den ihnen zugrundeliegenden Glaubenssätzen auf die Spur kommen, die Dein Leben lenken und gestalten. Gerade, wenn ein neutraler, geschulter Blick darauf fällt, kommen oft interessante Aspekte ans Licht. Und man kann gemeinsam einen neuen Umgang, einen neuen Weg erarbeiten.
Ich wünsche Dir einen guten Tag


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog